Andreas Antonopoulos berichtete über seine eigenen Erfahrungen beim Kaffeekauf und sagte, dass es wahrscheinlich noch viele ähnliche Geschichten aus den Jahren nach dem „Bitcoin Pizza Day“ gäbe.

Der berühmte Unternehmer und Autor Andreas Antonopoulos sagte, er habe 2012 fünf Bitcoin Gemini für ein Pfund Kaffee bezahlt.

„Ich gebe sie nicht zurück und auch keine andere BTC, die ich ausgegeben habe oder die ich begabt habe“, sagte Antonopoulos am 22. Mai in einer E-Mail an Cointelegraph. „Ohne die Ausgaben wäre BTC nicht zu dem geworden, was es heute ist“, fügte er hinzu. „Ich verwende sie immer noch als Währung und mache ein oder zwei Transaktionen pro Woche.

Demokonto auf Bitcoin Gemini eröffnen

Antonopoulos mochte nicht einmal den Kaffee

Antonopoulos‘ Tweet kam am Bitcoin-Pizza-Tag – einem Krypto-Feiertag, der an den ersten dokumentierten kommerziellen Kauf mit Bitcoin erinnert. Vor etwa 10 Jahren zahlte der Programmierer Laszlo Hanyecz 10.000 BTC für zwei Pizzen von Papa John’s, damals insgesamt etwa 41 Dollar. Nach heutiger Bewertung wären 10.000 BTC etwa 92,5 Millionen Dollar wert.

Etwa zwei Jahre später, im Jahr 2012, kaufte Antonopoulos ein Pfund Kaffeebohnen für 5 BTC, wie er in seinem Tweet vom 22. Mai 2020 über die Erfahrungen berichtet. „Der Kaffee war nicht gut“, erklärte er in seinem Tweet.

Der frühe Bitcoiner sagte, er könne sich nicht an die Details der Transaktion erinnern. „Es war ein Kaffeewiederverkäufer in den USA“, sagte er gegenüber Cointelegraph und fügte hinzu: „Nur ein privates kleines Geschäft für BTC-Kaffee“.

Viele andere ähnliche Geschichten existieren

Viele andere Geschichten, die an den Bitcoin Pizza Day erinnern, existieren innerhalb der größeren Blockchain-Gemeinschaft – und einige davon werden vielleicht noch geschehen. Ein gut gemeinter Kauf heute kann für jemanden in naher Zukunft durchaus zu einem rückblickend verlorenen Vermögen führen, sollte der Preis von Bitcoin weiter steigen. „Jeder bei Bitcoin hat schon einmal einen „Pizza-Tag“ verbracht“, erklärte Antonopoulos in seinem Tweet und fügte hinzu: „Einige von Ihnen haben es nur noch nicht bemerkt.

Brandon Mintz, der CEO des Crypto-Geldautomatennetzwerks Bitcoin Depot, bemerkte ebenfalls eine ähnliche Geschichte. „Gegen Ende 2012 habe ich etwa 5 Bitcoin für eine Schachtel Donuts ausgegeben“, sagte Mintz gegenüber Cointelegraph und fügte hinzu: „Viel Glück dabei, das zu toppen“.

Der Cointelegraph-Reporter Sam Haig sagte, er habe 2014 1 BTC für einen gebrauchten Laptop-Computer im Wert von 600 Dollar bezahlt, nachdem er diese 1 BTC im Jahr 2013 für nur 70 Dollar gekauft hatte. „Mein Freund verlor seine Schlüssel – also erhielt ich am Ende einen Laptop als Gegenleistung für meinen Beitrag zur Reduzierung des Gesamtangebots von Bitcoin“, sagte Haig. „Gern geschehen, lol.“

Cointelegraph-Redakteur Jeffrey Albus berichtet von einer ähnlichen Geschichte, in der er 2011 15 BTC für ein Steak-Essen bezahlte. „12 BTC gingen, um das Essen zu bezahlen. Die anderen 3 BTC gab ich unserer Kellnerin als Trinkgeld mit einer Brieftasche“, verrät Albus und fügt wehmütig hinzu: „Ich bin sicher, sie hat sie einfach weggeworfen“.

Antonopoulos‘ Tweet lieferte eine Fülle von Kommentaren, da viele frühe Teilnehmer der Branche ähnliche Klagen äußerten, darunter auch Geschichten über BTC, die für Kerzen und Windeln ausgegeben wurden.

Außerdem zahlte der frühe Bitcoin-Anwender und Mitbegründer des Gemini-Austauschs, Tyler Winklevoss, 312,5 BTC für ein Virgin Galactic-Raumschiffticket im Jahr 2014. Damals mit einem Wert von 250.000 Dollar bewertet, beläuft sich der Kauf heute auf etwa 2,8 Millionen Dollar.

Categories: E-Mail

Comments are Closed on this Post