Bitcoin macht sich in letzter Zeit recht gut, aber einer der Gründe dafür ist, dass einer von ihnen wirklich Fürsprecher hat, die sich am Kopf kratzen. Es sieht so aus, als bekäme die nach Marktkapitalisierung weltweit führende Kryptowährung viel Unterstützung von ihrem größten Konkurrenten: Ethereum.

Ethereum hat die BTC wirklich nach vorne gebracht

Als zweitgrößte Krypto-Währung der Welt wurde Ethereum 2015 eingeführt, etwa sechs Jahre nachdem Bitcoin erstmals auf den Handelstisch gebracht wurde. Die Währung ist weithin anerkannt für zwei wichtige Beiträge zum Krypto-Raum. Der erste sind intelligente Verträge, während der zweite eine dezentralisierte Finanzierung ist, auch bekannt als DeFi.

Der DeFi-Raum dient dazu, den Benutzern vollständige Anonymität und Privatsphäre beim Handel näher zu bringen. Er ist als völlig vertrauenswürdige Umgebung konzipiert, und wie sich herausstellt, verwenden viele Menschen, die mit DeFi arbeiten, Bitcoin-Einheiten als „Sicherheit“ beim Handel mit Vermögenswerten. Dieser Prozess – bekannt als Wrapping Bitcoin oder WBTC – nimmt die Währung und verwendet sie in beliebten Anwendungen, damit die Leute Provisionen und Zinsen erhalten können.

So funktioniert der Prozess. Bitcoin wird auf Konten eingezahlt, die von Treuhandfirmen verwaltet werden. Das Geld wird in einer einzigen Verwahrstelle verwahrt und dann zur Finanzierung sowohl von Anwendungen als auch von Projekten aus dem DeFi-Raum verwendet. Man geht davon aus, dass die Menge an Bitcoin, die auf diese Weise verwendet wird, allein innerhalb der nächsten zwei Jahre von derzeit etwa 0,6 Prozent auf etwa zehn Prozent steigen könnte.

Chen Fang – der Chief Product Officer von Bit Go und der Mann, der weitgehend hinter dem Prozess des Einwickelns der Bitmünze steht – erklärte dies in einem Interview:

Der WBTC hat dazu geführt, dass der Durchfluss vom DeFi-Boom auf den Preis von BTC gestiegen ist. Es bedeutet auch, dass BTC immer noch einen Platz in einer möglichen DeFi-zentrierten Zukunft hat.

Das Verfahren ist so populär geworden, dass viele etablierte Krypto-Handelsplattformen – wie z.B. Coinbase Pro, das vor allem für Institutionen und professionelle Händler konzipiert wurde – ihren Kunden die Möglichkeit gegeben haben, Bitcoin zu verpacken und damit sicherzustellen, dass ihre Kunden Zugang zu diesem neuen und wachsenden Trend erhalten.

Bill Noble – leitender technischer Analyst beim Krypto-Forschungsunternehmen Token Metrics – erwähnt:

DeFi hat Bitcoin zu einer der besten Sicherheiten der Welt gemacht. Jetzt haben Sie mit Ihrer Bitcoin etwas anderes zu tun, als sie zu verkaufen.

Bislang sind etwa 1,5 Milliarden Dollar der weltweiten Bitcoin in den Verpackungsprozess involviert. Noch im Juni letzten Jahres betrug diese Zahl nur 12,5 Millionen Dollar, was bedeutet, dass die Popularität des WBTC in Rekordzeit explodiert ist. Auch der Preis von Bitcoin ist um mehr als 30 Prozent gestiegen.

Der Wrapping-Prozess ist in der Popularität explodiert

Noble erklärte weiter, dass verpackte Bitmünzen ein geringeres Risiko für Händler darstellen, da sie mehr Anonymität beinhalten und die Regulierungsbehörden daran hindern, die Aktivitäten der Menschen zu sehr zu beobachten. Er sagte:

Bitcoin ist eine stark überwachte Blockkette. Jeder und sein Bruder wissen, was vor sich geht. Diese eingewickelte Münze gibt den Regulierungsbehörden nur etwas weniger Transparenz.