Bitcoin, Krypto-Währungsmarkt in Davos auf Wiedererkennungssteigerung eingestellt

Das von Facebook vorgeschlagene Krypto-Projekt Libra wurde nicht so herzlich aufgenommen, wie es einst erwartet wurde. Was es jedoch unbestreitbar tat, war die Eröffnung eines dringend benötigten Gesprächs bei Bitcoin Evolution unter vielen in der Mainstream-Industrie. Auch wenn es unwahrscheinlich erscheint, dass die Hürden für Libra in absehbarer Zeit überwunden werden können, wurde David Marcus zum Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums 2020 in Davos eingeladen.

Bei Bitcoin Evolution gibt es Diskussionen

Die Branche, die einst weitgehend übersehen und ignoriert wurde, könnte nun möglicherweise inmitten anderer wichtiger globaler Themen an Bedeutung gewinnen. In die gleiche Richtung geht auch der jüngste Bericht von Arcane research,

„Die interessantesten Diskussionen, werden wahrscheinlich am 23. Januar stattfinden. Bekannte Personen aus dem Krypto-Bereich wie David Marcus [CEO von Facebooks Libra] und Neha Narula [Direktorin der Digital Currency Initiative des MIT] werden auf der Bühne stehen und darüber diskutieren, wie sie eine vertrauenswürdige digitale Währung schaffen können und welche Trends die Zukunft der digitalen Währungen prägen.

Die Diskussionen reichen von der Gestaltung der Zukunft der digitalen Wirtschaft bis zur Infragestellung der Dominanz des US-Dollars. Die Kryptowährungen könnten im Mittelpunkt des diesjährigen Jahrestreffens in der Schweiz stehen und die Prioritäten für das kommende Jahrzehnt festlegen.

Was wird angestrebt?

Obwohl Davos keine kleine Konferenz ist, hat die aufstrebende Krypto-Industrie interessanterweise immer dann starke Preisbewegungen bei Bitcoin Evolution verzeichnet, wenn große Ankündigungen auf Krypto-Veranstaltungen gemacht wurden. Joshua Frank, der CEO und Mitbegründer von The TIE, hatte zuvor etwas Ähnliches gesagt,

„Wir haben tatsächlich historisch gesehen, dass bestimmte Ereignisse, ähm, wenn große Ankündigungen innerhalb von Krypto und große Ankündigungen bei diesen Ereignissen geschehen, es ist eine Art von wirklich guten Gewinnanrufen.“

Laut Frank zeigten alle wichtigen Krypto-Veranstaltungen, die zwischen den Jahren 2014 und 2018 stattfanden, einen, wie er es nannte, übergroßen Einfluss“ auf einige der kleinen Altmünzen.

Governance ist ein großes Thema in der Welt der Kryptowährung. Es ist ein Thema, das in der gesamten Community diskutiert wird. Es werden verschiedene Modelle ausprobiert, um das vorhandene System zu verbessern.

Überall im dezentralen Raum sehen wir eine Herausforderung. Wie regeln Sie Streitigkeiten, die nationale Grenzen überschreiten und ausschließlich in der physischen Welt stattfinden? Dies erweist sich als Herausforderung. Der dezentrale Gerichtshof von Aragon will im Februar seine Arbeit aufnehmen, um dieser Herausforderung zu begegnen.

Das Aragon Court befasst sich mit Juroren, die an den Entscheidungen teilnehmen werden

Auf der offiziellen Website von Aragon entwickelte das Unternehmen eine von der Community verwaltete dezentrale Organisation mit dem Ziel, als digitale Gerichtsbarkeit und als dezentrales Online-Gericht auf Leander Potsdam zu fungieren. Durch die Einführung von Aragon Court möchte das Team, das hinter dem Projekt steht, „traditionelle künstliche Hindernisse wie nationale Gerichtsbarkeiten oder die Grenzen eines einzelnen Landes“ beseitigen, wenn es um die Entscheidung von Streitigkeiten geht. – Cointelegraph

Das native Ketten-Token ANT kann jetzt in ANJ konvertiert werden. Jeder, der mindestens 10.000 Jetons einsetzt, kann Juror werden.

Rechtsexperten haben sich über die Gültigkeit intelligenter Verträge und deren Anwendung auf das Rechtssystem in den meisten Ländern Gedanken gemacht.

Einige behaupten, dass intelligente Verträge weder gegen das Völkerrecht noch gegen die Gesetze bestimmter Gerichtsbarkeiten verstoßen.

Blockchain zur Beilegung von Streitigkeiten erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Selbst China hat es zusammen mit künstlicher Intelligenz eingesetzt, um 3,1 Millionen Fälle in seinen Smart-Internet-Gerichten zu lösen.

Das Aragon-System macht Vertrauen überflüssig. In einem wirklich vertrauenslosen dezentralen System vertraut man auf den Code und nicht auf den Einzelnen.

Sobald die Juroren im Einzelfall eine Entscheidung treffen, wird diese im smart Vertrag umgesetzt. Der Gewinner wird sofort gemäß den Bestimmungen des Smart-Vertrags belohnt, während die Verlierer bestraft werden.

Bitcoin

Laut Luis Cuende von der Aragon Association:

„Sie werden automatisch von intelligenten Verträgen ausgeführt – die Jurys treffen ihre Entscheidungen, und der intelligente Vertrag belohnt bzw. bestraft die Gewinner bzw. Verlierer. Es gibt kein Vertrauen und keine zentralen Parteien, die das System manipulieren könnten. “ – Cointelegraph

Viele gaben an, dass Blockchain in der Lage sei, Bestrebungen wie das Wählen zu ändern, und Aragon ist das erste Gerichtssystem, das zumindest in diesem Maße Blockchain einsetzt.

Ein letztes Puzzleteil ist, dass Einzelpersonen während des Schiedsverfahrens eine Bürgschaftserklärung abgeben müssen, die zurückgegeben wird, wenn die Entscheidung zugunsten des Antragstellers fällt.

Blockchain sieht oft viel Innovation, was die potenzielle Reichweite in den gegenwärtigen Gesellschaftssystemen erweitert. Es könnten radikale Änderungen im Gange sein, wenn die Leute diese Anträge vollständig annehmen und annehmen. Das Streitverfahren, das auf Blockchain-Ebene abgewickelt wird, ist sehr sinnvoll und das Aragon Court-Projekt ist richtungsweisend!